Zur Startseite

Musik & Stimmbildung

Musik zur Mobilisierung lebensbejahender Kräfte im Patienten und als integrierendes Moment von Körper und Seele - dies steht im Vordergrund der Musiktherapie.

Die Lust am stimmlichen Tönen kann durch spielerisches Erkunden der körpereigenen Resonanzräume, phantasievolle Assoziationen sowie durch gemeinsam ausgesuchte Lieder geweckt werden - dabei ist das alles bestimmende Motto: Selbst - Bewusst - Werden.

Lieder bergen Hoffnungen, Sehnsüchte, Erinnerungen – positive Stimmungen, die mit Hilfe des Therapeuten durch Vergegenwärtigung der mit den Liedern verknüpften Situationen wieder aufleben können.

Die Stimme des Patienten wird voller, tragfähiger und für Emotionen durchlässiger, wodurch sich die Ausdrucksmöglichkeiten des Patienten erweitern.

Über Atmungsvertiefung und Musik können wir unsere Gefühle und Bedürfnisse besser wahrnehmen und u.a. singend ausdrücken. Indem wir unseren Körper singend als Instrument spüren, treten Angst- und Stress-Symptome zurück.
Wir können uns selbst beruhigen, indem wir uns auf die Ausatmung konzentrieren und z.B. ruhig-fließend singen.
Wenn wir beschwingt, freudiger singen, wirkt der Gesang anregend und stärkend – wir fühlen uns lebendiger und unsere Stimme erklingt kraftvoller, womit sich auch unsere „Stimmung“ hebt. Wir erfahren, dass sich unser Körper im Singen auch gut und wohl anfühlen kann – trotz einer Erkrankung.


Singgruppe

Die Freude am lustvollen und leistungsfreien Singen steht im Vordergrund. Da die einprägsamen Lieder auswendig gesungen werden, können die Sänger beim Singen leichter in sich hineinhorchen, ihre Gefühle wahrnehmen und ausdrücken. Außerdem können sie sich ohne Noten freier zum Gesang bewegen, ihre Mitsänger intensiver wahrnehmen, singend aufeinander reagieren und sich besser aufeinander einschwingen.

Der Patient bestimmt mit seinen individuellen Bedürfnissen den Handlungsverlauf der Musiktherapie. Es sind keinerlei musikalische Vorerfahrungen nötig.

 

LebensWert-Chor

Der LebensWert-Chor besteht seit 2002 aus aktuellen und ehemaligen Krebspatienten und singt jeden Montag von 16.30-18.30 Uhr im Haus LebensWert unter der Leitung des Opernsängers Jong-Cheol Park.

Im Vordergrund stehen die Freude am Singen und an der Gemeinschaft:
„Wenn das Herz offen ist, kann Musik jedem Menschen helfen. Sein Herz zu öffnen, bedeutet seine Ohren zu öffnen“, lautet das Credo von Herrn Park. „Das Schönste aber ist, sich in den Klang und die Vielstimmigkeit der Gemeinschaft einzureihen“, ergänzt das Chormitglied Ursula.

Dass der LebensWert-Chor nicht nur in seiner Stimmharmonie, sondern auch aufgrund der gemeinsamen Krebserfahrung eine ganz besondere Gemeinschaft ist, erfahren die Mitglieder immer wieder, indem sie sich gegenseitig in Belastungssituationen stärken.

Das Repertoire des Chores ist breit gefächert:
Vom klassischen Chorgesang über die Filmmusik bis hin zu zur Popmusik ist alles vertreten. Persönliche Musikwünsche der Chormitglieder sind willkommen und werden mit viel Engagement vom Chor interpretiert.

Der LebensWert-Chor bildet mit seinem Auftritt alljährlich den emotionalen Höhepunkt der LebensWert-Gala im Komed-Saal zum 1. Advent.
Hinzu kommen Auftritte auf den onkologischen Stationen und ein Konzert außerhalb der Klinik. In diesem Jahr hat der Chor zum 1. Mal gemeinsam ein Chor-Wochenende verbracht, um die Stimme zu stärken, neues Repertoire einzuüben und die Gemeinschaft zu stärken.


Zuständig für den Bereich Musiktherapie:

Norbert Hermanns, Dipl.-Sänger, Dipl.-Religionspäd.
Musiktherapeut (DMtG)

 

DVD | Krebs - Singen ist Leben

DVD mit Film und Informationen über die wohltuende Wirkung des Singens für Krebspatienten unter maßgeblicher Beteiligung der Musiktherapie von LebensWert e.V.

weitere Infos auf der Website der Singenden Krankenhäuser