Zur Startseite

LebensWert | Events

8. Juli 2017 | 15:00 Uhr
LebensWert Sommerfest
in und um Haus LebensWert, Weyertal 76, 50931 Köln


 

Zum LebensWert-Sommerfest sind neben Mitgliedern und Förderern des Vereins, ehemaligen und aktuellen Patienten und ihren Angehörigen auch alle Interessierten herzlich eingeladen.

Hier ist Zeit für Austausch und Information über das Angebot der psychoonkologischen Einrichtung: Mitarbeiter führen durch das Haus, Therapeuten geben Einblicke in ihre Arbeit, zeigen Werke aus der Kunsttherapie und stellen das Projekt „Kinder krebskranker Eltern“ vor. Darüber hinaus berichtet ein Krebspatient von seiner eigenen Erkrankung und wie ihm das Angebot bei LebensWert geholfen hat.

Zum Rahmenprogramm gehören ein Kunst-Mitmach-Event sowie musikalische Beiträge des LebensWert-Chors sowie Poppiges und Jazziges des Kölner Vocalensembles „LivingTones“. Volleyball, Boule und eine Slackline stehen bereit.
Wer mag, kann auch einfach bei Kaffee und Kuchen, Grillgut und Getränken einen schönen Tag genießen

 

23.05.2017 - 23.06.2017
Vernissage: 23. Mai 2017, 18:00 Uhr, Haus LebensWert

Erich Mueller-Kraus
Gehobene Schätze: Arbeiten 1939 - 1959

Verkaufsausstellung zur Förderung der Arbeit von LebensWert e.V.

Erich Mueller-Kraus (1911 - 1967) erhielt seine Ausbildung an den legendären Kölner Werkschulen. Er interessierte sich schon Mitte der 1920er Jahre für die abstrakte Kunst des Informellen in Deutschland.

Seine Werke wurden im Zuge der Entarteten Kunst im deutschen Nationalismus in eine Reihe mit der Kunst eines Max Ernst, Heinrich Campendock, Willi Baumeister, Paul Klee oder Heinrich Hoerle gestellt. Große Teile seines Werkes sind im Jahre 1943 vernichtet worden.

Eine Auswahl dieses kreativen Schaffens aus den Jahren 1939 bis 1959 ist in dieser Ausstellung zu sehen. Die Werke zeigen seinen eigenständigen Weg in die Abstraktion. Besonders interessant sind die Blätter, auf denen Mueller-Kraus Erlebnisse aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs thematisierte. So erkennt man eine fliehende Menschengestalt in einer schwebenden Wolke, darunter eine ruinenhafte Stadt, die sich als emporgestreckte Figur mit flehend zum Himmel ausgestreckten Armen entpuppt. Mueller-Kraus war Soldat im Zweiten Weltkrieg, stationiert im europäischen Norden.

Er kehrte nach dem Krieg zunächst in das zerstörte Deutschland zurück, bevor er Anfang der 1950er Jahre nach Schweden übersiedelte. Die Erfahrung von Unruhe und Zerrissenheit schwingt aus fast allen seinen Bildern.

Möglich wurde die Ausstellung durch eine Schenkung von Susanne Burggraf, einer ehemaligen Patienten von LebensWert, welche die 40 präsentierten Werke vor vielen Jahren von der ersten Ehefrau des Malers erhielt. Es ist eine kleine, feine Sammlung von Tuschezeichnungen, Aquarellen, Kugelschreiberskizzen, Linol- und Holzdrucken. Der überwiegende Teil des künstlerischen Nachlasses von Erich Mueller-Kraus befindet sich in den Museen der Städte Aachen und Witten.

Die Bilder aus diesem seltenen Konvolut sind zum Preis ab 40 bis 1200 Euro zu erwerben. So bietet diese Verkaufsausstellung Interessierten die Möglichkeit, außerhalb des offiziellen Kunstmarktes ein „Kleinod“ einer bedeutenden Kunstepoche des letzten Jahrhunderts zu erhalten.

Der Erlös durch den Verkauf der Bilder kommt dem Verein LebensWert und seiner psychoonkologischen Arbeit zugute, in der die Kunst und die Kunsttherapie einen wichtigen Stellenwert einnehmen. Auch die psychosoziale Beratung ist ein wichtiger Baustein in der Begleitung von Menschen, die an Krebs erkrankt sind. Ebenso wie die Psychoonkologie ist auch diese Form der Beratung noch nicht gesetzlich finanziert. Daher ist der Verein LebensWert auf Unterstützung und Spenden angewiesen.

 

Zeit: montags bis freitags von 9:00 bis 15:00 Uhr
Ort: Haus LebensWert, Weyertal 76, 50931 Köln
 » zum Lageplan

 

  (